Ich hab mich soooo lieb.

Ich gebe Fitnesstanzkurse in Kindergärten. Beim Aufwärmen bewegen wir uns zu einem Reim, der so endet: “Reck und streck mich mit Genuss, umarm mich selbst dann noch zum Schluss.“ Wir umarmen uns selbst mit Inbrunst, wiegen in unseren Armen und spüren wie gut das tut. Die Übung begleite ich mit den Worten: „Ich hab mich sooooo lieb.“ Das ist für die Kids immer ein Grund zu lachen.

 

Lachst du auch? Wohl kaum, aber du schmunzelst vielleicht. Ich hab mich sooooo lieb. Kinder lachen bei dem Satz – sie finden ihn komisch. Er hört sich für ihre Ohren ungewöhnlich an. Sie erkennen, dass bei diesem Satz etwas nicht stimmt. Der Satz scheint ihnen verdreht. Du findest den Satz auch komisch, oder gar befremdlich? Stimmt.

 

Es ist in unserer Kultur nicht gefragt, sich selbst eine Liebeserklärung zu machen. Auch Kinder lernen das bereits.

 

Sich selbst zu lieben bedeutet, mit sich selbst sorgsam und freundlich umzugehen.

Das ist doch eigentlich etwas Schönes, oder?

 

Netter zu sich selbst sein. Lautet der Titel eines Artikels in der flow Nr.36. Kristin Neff, Autorin und Professorin an der Universität in Texas, hat festgestellt, wie schwer es vielen Menschen fällt, mit sich selbst liebevoll umzugehen. Eine ihrer Untersuchungen zeigt, dass es fast 80% aller Befragten in schwierigen Situationen leichter fällt, anderen gegenüber verständnisvoll zu sein. Nur 20% begegnen sich und anderen etwa gleich freundlich

 

Zu welcher Gruppe gehörst du? Also ich bin dabei – bei den 80% - wo denn sonst ;-) Ich bin in der Disziplin sogar recht gut, mich selbst runterzumachen. Läuft bei meinen FreundInnen etwas nicht so rund, dann stehe ich mit Trost und Tipps zur Seite. Mir selbst gegenüber mache ich knallharte und lieblose Vorwürfe, sobald ich meiner Meinung nach etwas falsch gemacht habe.

 

 

 

Erwischt es dich auch immer wieder so wie mich? Das hat mit Selbstliebe wohl wenig zu tun. Aber für alles ist bekannterweise ein Kraut gewachsen. So gibt es auch für diese Situationen kleine Helferlein, die wir aktivieren können:

 

 

1.    Wird’s kritisch? Dann überlege: Was würden meine Freunde sagen oder empfehlen? Hab ich schon ausprobiert, musste dabei lachen, also besser geht’s nicht J

 

2. In Momenten der Selbstzerfleischung und Verzweiflung: Lege eine Hand auf den Bauch, oder die Herzgegend. Die gezielte Aufmerksamkeit auf deinen Körper, bringt dich in Kontakt mit dir selbst und hilft, Dinge zu sehen, wie sie wirklich sind. Nämlich nicht nur schwarz und weiß - es gibt auch ganz viele Grautöne, diese Vorstellung beruhigt mich immer wieder.

Und natürlich, kein Blog ohne meinen „Einser-Tipp“:

 

3.    Schmeiß deinen Lieblingssong an und TANZE!!! J J J

Ein weiterer wunderbarer Tag dafür ist beim Frauen-Tanzworkshop „Tanz aus der Reihe“, am 09.03. im Seminarhaus Holzöstersee. Mehr dazu HIER

 

Donnerstag ist Valentinstag. Die beste Gelegenheit sich selbst eine Liebeserklärung und ein Blumengeschenk zu machen. Und wenn du Kinder hast, dann lerne ihnen den Satz:

Ich hab mich sooooo lieb.

 

Wiederhole ihn für dich und mit all deinen Lieben sooft, bis er sich von den Haar-, bis zu den Zehenspitzen, wohlig und saugut anfühlt!!!

 

 

Und wenn du ganz mutig bist, dann stell dich aufrecht hin und ruf ihn JETZT in die Welt hinaus:

Ich hab mich soooo lieb!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0